642

643

Vorbereitung auf Krankenhausaufenthalte und Behandlungstermine 

7 min - Read

Img_enfant_hopital

Bei einer Krebsbehandlung muss man möglicherweise regelmäßig für kürzere Zeit im Krankenhaus behandelt werden (ambulant). Manchmal wird man auch für längere Zeit aufgenommen (stationär). Krankenhausbesuche können in jedem Alter seltsam und bedrückend sein, aber für Kinder gilt das ganz besonders. Möglicherweise machen Sie sich Sorgen, dass Ihre Kinder Angst bekommen, wenn Sie im Krankenhaus oder beim Arzt Menschen mit Krebserkrankungen sehen. Wenn Sie selbst Krebs haben, machen Sie sich möglicherweise Sorgen, von Ihren Kindern getrennt zu werden.

Fragen Sie Ihre Kinder, ob sie ins Krankenhaus oder zum Arzt mitkommen möchten. Wenn sie das nicht möchten, bestehen Sie nicht darauf.

Wenn sie mitkommen möchten, können die folgenden Tipps Ihnen helfen, sie auf den Besuch vorzubereiten.

  • Erklären Sie den Kindern, was sie erwartet und was sie sehen werden, bevor sie das Krankenzimmer betreten: die Geräte, unterschiedliche Gerüche und Geräusche (z. B. Summen, Piepsen), wie die Patienten möglicherweise aussehen (z. B. Schläuche, Verbände, ein Tropf oder ein Katheterbeutel mit Urin, der am Bett befestigt ist), Ärzte und Pflegekräfte, die hereinkommen, um nach den Patienten zu sehen …
  • Möglicherweise können Sie das Pflegepersonal bitten, Ihrem Kind vor dem Besuch bei dem krebskranken Geschwisterkind Bilder oder die Geräte in einem unbelegten Zimmer zu zeigen.
  • Falls Ihre Kinder nicht so gern mit ins Krankenhaus kommen, sollten Sie sie beim ersten Besuch nur in den Aufenthaltsraum der Station mitnehmen. Versichern Sie ihnen, dass das in Ordnung ist und dass sie auch eine Karte schreiben oder anrufen können, wenn ihnen das lieber ist.
  • Überlassen Sie ihren Kinder die Entscheidung, wie lange sie bleiben möchten. Kleine Kinder langweilen sich schnell und möchten vielleicht schon kurz nach der Ankunft wieder gehen. Möglicherweise möchten sie Ihnen helfen, indem sie Ihnen ein Getränk oder eine Zeitschrift aus dem Krankenhauskiosk holen.
  • Nehmen Sie einen Freund oder einen Verwandten mit. Dieser kann mit den Kindern den Raum verlassen, wenn sie überfordert sind, und sie nach Hause bringen, wenn sie gehen möchten.
  • Bringen Sie Malutensilien, Bücher oder Spielzeug mit, um sie zu beschäftigen. Ältere Kinder möchten vielleicht Karten oder Brettspiele mit Ihnen spielen. Oder Sie können einfach gemeinsam fernsehen oder Musik hören.
  • Wenn es sich um einen längeren Krankenhausaufenthalt handelt, bitten Sie die Kinder, das Zimmer mit einem gerahmten Foto oder einem selbst gemalten Bild zu verschönern.
  • Sprechen Sie nach dem Besuch mit ihnen darüber, wie sie sich gefühlt haben, und beantworten Sie ihre Fragen.
  • Bitten Sie das Krankenhauspersonal um Hilfe. Pflegekräfte und die im Krankenhaus beschäftigten Sozialarbeiter kennen sich mit den Bedürfnissen von Kindern in dieser schwierigen Zeit aus und können bei Bedarf mit Ihren Kindern sprechen.

War dieser Artikel hilfreich?