642

643

Was ist Krebs im Kindesalter?

Wie wirkt sich eine Krebserkrankung auf den Körper aus?

Normalerweise arbeiten die Zellen unseres Körpers nach einem kontrollierten Muster: Sie teilen sich und bilden neue Zellen, um die alten zu ersetzen. Wenn jemand an Krebs erkrankt ist, beginnen seine Körperzellen, sich unkontrolliert zu vermehren. Dadurch entstehen Schäden an dem Körperteil, der zuerst betroffen war (Primärtumor). Außerdem kann die Erkrankung sich auf andere Teile des Körpers ausbreiten (Sekundärtumor oder Metastase).

Krebserkrankungen bei Kindern unterscheiden sich von Krebserkrankungen bei Erwachsenen. Sie werden nicht von den Faktoren verursacht, die bei Erwachsenen Krebs auslösen, etwa Rauchen und Chemikalien. Bei Kindern treten Krebserkrankungen in anderen Teilen des Körpers auf als bei Erwachsenen. Sie sehen unter dem Mikroskop anders aus und reagieren anders auf Behandlungen. Die Heilungsraten bei Krebserkrankungen im Kindesalter sind höher als im Erwachsenenalter.

In den meisten Fällen ist nicht bekannt, warum Kinder an Krebs erkranken. Die Wissenschaft ist den Ursachen jedoch auf der Spur. Wir wissen, dass nur selten ein weiteres Kind in der Familie an Krebs erkrankt. Manchmal erkranken zwei oder drei Kinder in derselben Schule oder Stadt an Krebs, aber soweit wir wissen, ist das Zufall. In den letzten fünfzehn Jahren sind die Heilungs- und Remissionsraten gestiegen. Grund dafür ist die Verfügbarkeit besserer Behandlungsmethoden, die verstärkte Zusammenarbeit multidisziplinärer Teams und die Verfügbarkeit von zusätzlichen Informationen aus der Forschung und klinischen Studien. Stationäre Behandlungen sind kürzer und viele Operationen und Behandlungen werden heute ambulant durchgeführt. Die Patienten müssen nicht mehr stationär aufgenommen werden.

Krebsarten

Das folgende Diagramm zeigt die Krebsarten, die am häufigsten im Kindesalter auftreten, und die Tests und Verfahren für ihre Diagnose und Behandlung.

Krebsarten im Kindesalter

Solide Tumore

Häufige Formen:

  • Nephroblastom (Wilms-Tumor)
  • Knochentumore
  • Lymphome
  • Neuroblastom

Leukämien

  • Akute lymphatische Leukämie – ALL (häufigste bei Kindern auftretende Form)
  • Andere Leukämien
  • Akute myeloische Leukämie – AML
  • Juvenile CMML
  • CML

Tumore des Nervensystems

  • Medulloblastom
  • Ependymom
  • Andere Gehirn- und Rückenmarktumore

Tests und Untersuchungen zur Diagnose von Krebserkrankungen im Kindesalter

  • Blutuntersuchungen
  • Röntgenuntersuchungen
  • Scans
  • Knochenmarktests
  • Lumbalpunktionen

Tests und Untersuchungen zur Diagnose von Krebserkrankungen im Kindesalter

  • Chemotherapie (medikamentöse Therapie)
  • Strahlentherapie
  • Operation

Die im Kindesalter auftretenden Krebsarten werden normalerweise in solide Tumore, Leukämien und Tumore des zentralen Nervensystems unterteilt.

Krebsdiagnose bei Kindern

Der behandelnde Onkologe ordnet in der Regel einige Tests an, um herauszufinden, ob Krebszellen vorhanden sind, eine genaue Diagnose zu stellen und den Gesundheitszustand des Kindes insgesamt zu beurteilen. Die Tests zeigen dem Spezialisten auch, wo der Krebs entstanden ist und ob er sich bereits auf andere Teile des Körpers ausgebreitet hat. Diese Stadienbestimmung bezeichnet man auch als „Staging“.

Denken Sie daran, dass nicht bei allen Kindern alle Tests oder Eingriffe durchgeführt werden. Der behandelnde Onkologe entscheidet, welche Tests im Einzelfall durchgeführt werden sollten.

Die Tests können den Behandlungsbeginn um einige Tage verzögern, aber es ist wichtig, alle Informationen zusammenzutragen, um die Krankheit richtig behandeln zu können. Hier finden Sie Beschreibungen zahlreicher Tests und Eingriffe.

Einige der Tests werden während der Behandlung wiederholt, um die Fortschritte zu überwachen und zu überprüfen, ob Nebenwirkungen auftreten. Einige Tests und Eingriffe sind schmerzhaft. Techniken und Medikamente zur Schmerzbehandlung werden routinemäßig eingesetzt, um mögliche Schmerzen zu lindern und Ihrem Kind zu helfen, schmerzhafte Verfahren auszuhalten. Fragen Sie die Mitglieder des Behandlungsteams Ihres Kindes nach Möglichkeiten zur Schmerzbehandlung.

Wenn feststeht, an welcher Krebsart Ihr Kind genau erkrankt ist, wird der behandelnde Onkologe Sie detailliert darüber und über die genaue Behandlung informieren. Ein schriftlicher Behandlungsplan zeigt, wann ihr Kind behandelt werden soll. Auf Wunsch erhalten Sie eine Kopie davon. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Onkologen, einen Arzt aus der Onkologieabteilung oder den klinischen Pflegekoordinator.

Die Behandlung hängt von der jeweiligen Krebsart und der Ausbreitung der Erkrankung ab. Es gibt drei wesentliche Behandlungsarten: Chemotherapie (medikamentöse Therapie), Strahlentherapie und Operationen. Nicht bei allen Kindern sind alle drei Behandlungsarten notwendig. Ihr Arzt bespricht mit Ihnen, welche Behandlung nötig ist, um die Krebserkrankung Ihres Kindes zu behandeln. Weitere Informationen zu Behandlungen finden Sie im folgenden Artikel

War dieser Artikel hilfreich?