642

643

Zeit für körperliche und geistige Erholung

Img_livre_lecture

„Ich wusste, dass ich innere Ruhe finden musste, um mich um mein Kind und meine Familie kümmern zu können.“

Es ist nur allzu leicht, die eigenen Bedürfnisse zurückzustellen und sich nur auf das Kind zu konzentrieren. Es ist jedoch wichtig, dass Sie sich Zeit für sich nehmen, damit Sie ausreichend Energie für die Betreuung Ihres Kindes haben.

Hier sind einige Tipps für den Anfang:

  1. Versuchen Sie, sich zu entspannen und Stress abzubauen. Einige Eltern probieren etwas Neues aus, beispielsweise Yoga oder einen Atemübungskurs im Krankenhaus. Andere können sich erholen, wenn sie ins Freie gehen, selbst wenn es nur kurz ist. Egal, welche Methode oder welchen Ort Sie auswählen, sie sollten dort Frieden finden.
  2. Essen Sie vernünftig. Eine ausreichende Nährstoffversorgung sorgt dafür, dass Sie gesund bleiben und ausreichend Energie haben. Nehmen Sie gesunde Snacks und etwas frisches Obst mit. Essen Sie möglichst kein Fast Food.
  3. Schlafen Sie ausreichend. Auch wenn wir es besser wissen, ist es nicht immer leicht, genug Schlaf zu bekommen. Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie Schlafschwierigkeiten haben oder tagsüber erschöpft sind. Bitten Sie Freunde und Familienmitglieder um Hilfe, damit Sie zwischendurch ein Nickerchen machen können.
  4. Bleiben Sie aktiv. So schlafen Sie besser und bleiben ruhiger. Sie können spazieren gehen, joggen, im Fitnessstudio trainieren oder sich eine Trainigs-DVD zulegen. Wenn Sie im Krankenhaus nur schwer körperlich aktiv bleiben können, steigen Sie die Treppen rauf und runter oder drehen Sie ein paar Runden auf der Station.
  5. Vertreiben Sie sich die Wartezeiten. Denken Sie sich ein paar Tätigkeiten aus, die Ihnen Spaß machen und die Sie im Zimmer Ihres Kindes ausüben können. Spielen Sie z. B. ein Spiel, lesen Sie ein Buch oder eine Zeitschrift, schreiben Sie oder hören Sie Musik.
  6. Lassen Sie Ihre Gefühle heraus. Schreiben oder zeichnen Sie oder finden Sie eine andere Möglichkeit, Ihre Gedanken und Gefühle auszudrücken.
  7. Suchen Sie Trost in Ihrem Glauben oder Ihrer Weltanschauung. Einige Menschen machen die Erfahrung, dass Krebs ihrem Glauben eine neue oder tiefere Bedeutung verleiht. Andere fühlen sich von ihrem Glauben im Stich gelassen. Manche Eltern beten, lesen religiöse Bücher, meditieren oder sprechen mit Geistlichen. Manchmal hilft es, ein Tagebuch zu führen, zu lesen oder einfach still zu sein.

War dieser Artikel hilfreich?