642

643

Zukunftsaussichten

Img_enfants_explorateurs

Es ist zunächst schwer vorstellbar, aber wenn die Behandlung Ihres Kindes abgeschlossen ist, werden Sie immer weniger an den Krebs denken. Mit der Zeit gewinnen die aktuellen Anforderungen und Freuden des Lebens immer mehr an Bedeutung. Einige Erinnerungen werden verblassen. Andere bleiben. Einige Eltern sagen, dass sie immer noch Angst vor dem Krebs haben. Andere sagen, diese Befürchtungen möchten sie nicht nähren.

Möglicherweise wissen Sie und Ihre Familie das Leben mehr zu schätzen. Vielleicht denken Sie über die Freundlichkeit von Freunden, Verwandten und sogar Fremden nach. Oder Sie denken daran, wie tapfer Ihr Kind war. Vielleicht erinnern Sie sich, was für eine Stütze Ihr Glaube und Ihr Mut in dieser Zeit waren.

„Die sorglose Unschuld der Kindheit ist teilweise verschwunden, aber dafür hat unsere Tochter an Weisheit, Würde und Mut gewonnen.“

Wenn Ihr Kind nach einigen Monaten und Jahren noch immer gesund ist, steht die Krebserkrankung nicht länger im Mittelpunkt. Dennoch können Sie bestimmte persönliche Gedenktage festlegen – etwa den Tag der Diagnose oder den letzten Behandlungstag – und etwas Besonderes unternehmen. Sie können sich auf unterschiedliche Weise erinnern. Einige Familien verbringen den Tag im Park. Andere schreiben, treffen sich mit Freunden, fahren in den Urlaub oder tun etwas für andere. Es gibt kein Richtig oder Falsch – nur das, was für Sie und Ihre Familie am besten ist.

„Unsere Familie hätte sich das alles sicher nicht freiwillig ausgesucht, aber nachdem wir aufgehört haben dagegen anzukämpfen und uns der Herausforderung gemeinsam gestellt haben, haben wir unseren Weg gefunden. Es hat uns verändert. Stärker gemacht.“

War dieser Artikel hilfreich?